„Auch beim Breitbandausbau muss Albig einen Zahn zulegen!“

ABIm Rahmen der heutigen Landtagsdebatte zur Wirtschaftspolitik „Wachstumslücke schließen (Drucksache 18/573) kündigte Ministerpräsident Albig vor den Parlamentariern an, dass die Landesregierung bis zum Jahre 2030 einen flächendeckenden Ausbau des Breitbandesnetzes im Land anstrebt.

Dazu erklärt der medienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Axel Bernstein:

„Wer so wenig ambitioniert an den Breitbandausbau herangeht, hat keinen besonders großen politischen Gestaltungswillen. Die Landesregierung riskiert, dass die Menschen und Unternehmen gerade in den ländlichen Räume mit den Füßen abstimmen.“, kommentierte Bernstein nach Albigs Rede.

„Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist nicht nur für die wirtschaftliche und strukturelle Entwicklung unseres Landes und des Kreises Segeberg von enormer Bedeutung. Auch muss insbesondere eine gesellschaftliche Anbindung in der Fläche des Landes sichergestellt sein, denn die Menschen auf dem Lande benötigen ebenso leistungsstarke Datenautobahnen. Die laufenden Projekte bei uns und überall im Lande brauchen die aktive Unterstützung der Landesregierung und keine Zielvorgaben für den Sankt-Nimmerleins-Tag“, so Bernstein abschließend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.